5 Tischrey 5781 / Mittwoch, 23. September 2020 | Thora-Parascha: Ha'azinu
 
dot  Zu Favoriten hinzufügen   dot  Als Startseite festlegen  
 
   
    Neukunde    |    Login
  
    Mein Konto     Bestellverlauf     Hilfe
 
 
  Mein Land:  
  USA (Vereinigte Staaten von Amerika)   
 
   Sprache:  
  Deutsch   
 
   Währung:  
  US-Dollar   
 
   
Home Breslev Familie Spiritualität Sabbat Feiertage Kultur Essen und Rezepte
   Schabbat und Feiertage     Fleisch     Vegetarisch     Kuchen und Gebäck             
 
  Alle Kategorien  
 
 
 
Vegetarisch  
 
HomeEssen und RezepteVegetarischIsraelisches Falafel-Rezept
 
  Erweiterte Suche via
   Articles
 
   Suche
 
            
 

Israelisches Falafel-Rezept    

Israelisches Falafel-Rezept



In Israel wird bald Schawuot, das jüdische Wochenfest, gefeiert. Da passen leckere israelische Bällchen gut ins Konzept.

 



In Israel wird bald Schawuot, das jüdische Wochenfest, gefeiert. Da passen leckere israelische Bällchen gut ins Konzept.


Wie die meisten jüdischen Feiertage so hat Schawuot eine spirituelle wie auch eine landwirtschaftliche Bedeutung. Spirituell wird sich an die Offenbarung am Berg Sinai und die Zehn Gebote erinnert. Landwirtschaftlich ist dies das Fest der Erstlingsfrüchte.


In der Tora hat Schawuot mehrere Namen - zum einen Wochenfest (Schawuot), zum anderen Fest der Ernte und Tag der Erstfrüchte.  Die vielen Namen spiegeln die verschiedenen Bedeutungen wider, die das Fest hat.



Schawuot ist außerdem ein Erntedankfest, da zu dieser Zeit in Israel Weizen geerntet wird.



Das Wochenfest bildet den Abschluss der Frühlingsfeste, zu denen Pessach auch gehört. Lesungen des Buches Ruth, das die Geschichte der Konvertierung von Ruth, der Urgroßmutter König Davids, erzählt  und die Zehn Gebote stehen im Mittelpunkt. Die Synagoge wird geschmückt. Traditionell wird Milch getrunken, milchige Speisen (Eierkuchen mit Quark, Käsekuchen usw.) und Honig gegessen, da die Tora mit Milch verglichen wird, die das Volk Israel wie ein unschuldiges Kind begierig trinkt. Auch geht es ja um das Land, wo Milch und Honig fließt. Viele kombinieren die milchigen Speisen auch mit leckeren Falafel.

 

Deswegen hier nun ein wenig Israel in Form eines leckeren Bällchen für euch. Falafel sind ein israelisches Nationalgericht! Die genaue Herkunft der Falafel ist ungeklärt und führt im Mittleren Osten teilweise sogar zu hitzigen Debatten. Die Palästinenser etwa werfen Israel vor, sich das Falafel Rezept aus dem palästinensischen Raum angeeignet zu haben und legen Wert auf die arabischen Wurzeln dieser Spezialität. Der Libanon verklagte 2008 sogar Israel, weil das Land angeblich traditionelle libanesische Falafel Rezepte als seine eigenen ausgegeben hätte. Für die Israelis hingegen steht fest, das die Falafel ursprünglich von jüdischen Immigranten stammt, die aus arabischen Ländern nach Israel kamen. Wieder andere Quellen lassen darauf schließen, dass die Falafel ursprünglich aus Ägypten kommt.

 

Egal wo die Falafel nun genau ihren Ursprung hat, eines steht fest: Aus der israelischen Küche sind die Falafel nicht mehr wegzudenken. In den 50er Jahren wurde sogar ein bekanntes Lied über die kleinen Bällchen geschrieben: „We have Falafel“.

 

Das Rezept für die original israelischen Falafel ist sehr einfach und kann problemlos zu Hause nachgekocht werden. Allerdings ist dieses Rezept hier ein 5 Sterne Rezept, schließlich habe ich es von meinem lieben Vater bekommen. Mein Vater, Werner Kraus ist Chefkoch im King David Hotel, dem einzigartigen Wahrzeichen im Herzen von Jerusalem. Die Zubereitungszeit für dieses Rezept beträgt etwa eine knappe Stunde. Viel Spaß beim Kochen:

 

 

Zutatenliste für 2 Personen:

 

250g Kichererbsen
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
¼ TL Natron
1 Liter Öl zum Frittieren
150ml Wasser
Chilischoten (je nach Vorliebe)
1 EL Kümmelpulver
Pfeffer
Salz
Optional: Fleischwolf, Falafel-Former

 

 

Zubereitung der israelischen Falafel:

 

Vorbereitung: Die Kichererbsen für einen halben Tag in Wasser einweichen, danach die Kichererbsen abtropfen. Die Zwiebel und den Knoblauch würfeln und das Chili klein hacken. Sämtliche Zutaten vermischen, würzen und durch einen Fleischwolf drehen. Falls kein Fleischwolf vorhanden, mit einem Pürierstab vermengen, bis eine gleichmäßige Masse entsteht. Das Öl in einen Topf füllen und erhitzen. Die Masse mit Löffeln oder dem Falafel-Former zu kleinen Bällchen formen und diese im heißen Öl frittieren, bis sie eine goldbraune Farbe annehmen.

 

Sehr lecker sind die israelischen Falafel mit etwas Pitabrot und Salat, Tomaten und Fetakäse als Beilage.

 

Guten Appetit und Schawuot Sameach!





Kommentar    Kommentar
   Sehen Sie mehr Artikel von: Rabbiner David Kraus
   Lesen Sie mehr über: Vegetarisch




Zum Artikelanfang    Zum Artikelanfang       Artikel per E-Mail senden    Artikel per E-Mail senden          Weiterleiten       Druckversion    Druckversion


 Treten Sie dem Newsletter bei Treten Sie dem Newsletter bei
 
 
  
Wenn Sie weitere Artikel oder Breslev.co.il Beiträge über die E-Mail erhalten wollen, dann geben Sie hier bitte Ihre E-Mail-Adresse ein:

   

 Zum Thema gehörende Artikel Zum Thema gehörende Artikel
 
 


  0 Talkback     

Ihre MeinungIhre Meinung    Ihre Meinung    

 
 
  
Zu Ehren von:    Zum Gedenken an:
  
 
Hat Ihnen gefallen, was Sie gelesen haben?
 
Helfen Sie Breslev Israel, das Licht von Rabbi Nachman zu offenbaren.
Helfen Sie uns, diese Welt zu einer besseren Welt für uns alle zu machen!
 
Klicken Sie hier, um Breslev.co.il zu supporten
  
 
 
 Angebote des Tages Angebote des Tages
 
 
 
 
Back  1 2 3  Next
 
 
 
 
  •  
  •  
  •  
     
  •  
  •  
 
Back  1 2 3  Next
 
 
 Am häufigsten geklickt Am häufigsten geklickt
 
 
 
 
Up  1 2 3  Down
 
 
 Am häufigsten gelesen Am häufigsten gelesen
 
 
 
 
Up  1 2 3  Down
 
 
 Facebook Facebook
 
 
 
 Newsletter Newsletter
 
 
 
Abonnieren:   
 
   
 

 
 



  
 
 
open toolbar