15 Nissan 5779 / Samstag, 20. April 2019 | Thora-Parascha: Pessach
 
dot  Zu Favoriten hinzufügen   dot  Als Startseite festlegen  
 
   
    Neukunde    |    Login
  
    Mein Konto     Bestellverlauf     Hilfe
 
 
  Mein Land:  
  USA (Vereinigte Staaten von Amerika)   
 
   Sprache:  
  Deutsch   
 
   Währung:  
  US-Dollar   
 
   
Home Breslev Familie Spiritualität Kultur Sabbat Feiertage Breslev Forum
   Leben     Wissenschaft und Technik             
 
  Alle Kategorien  
 
 
 
Leben  
 
HomeKulturLebenEine große Stütze
 
  Erweiterte Suche via
   Articles
 
   Suche
 
            
 

Eine große Stütze    

Eine große Stütze



Als Angehöriger oder Freund mit einem psychisch Kranken umzugehen ist oft eine Herausforderung. Professionelle Hilfe ist dann unumgänglich.

 



FRAGE: Man nimmt das Psychische und vom Psychischen ausgehenden Leid sehr extrem und intensiv wahr, denkt und fühlt viel über und mit den betroffenen Menschen.
Welche Techniken, spezielle Gebete o.ä. kann man anwenden, um das sehr unangenehme, schon schmerzhafte Gefühl zu lindern, den Gedanken zu helfen aber nicht?

 

ANTWORT: Als Angehöriger oder Freund mit einem psychisch Kranken umzugehen ist oft eine Herausforderung. Hilfe ist, Rückhalt zu geben; das Wissen vermitteln, dass der Betroffene nicht allein mit seinem Problem ist. Das Wissen, nicht allein zu sein, sondern dass andere das gleiche Schicksal ereilt hat, ist ihnen eine große Stütze.

 

Man sollte auch unbedingt Betroffene ermuntern, sich helfen zu lassen. Jemand, der an einer psychischen Erkrankung leidet, weiß oft selbst nicht, dass er Hilfe benötigt. Angehörige und Freunde können ihm Literatur über seine Krankheit besorgen; ihm vorschlagen, mit jemanden zu sprechen, der ähnliche Krisen durchlebt hat oder einen Arzt aufzusuchen. Vielleicht lehnt der Betroffene das ab. Doch spätestens wenn man bemerkt, dass er eine Gefahr für sich selbst oder für andere darstellt, reicht es nicht mehr aus, ihn nur zu ermuntern, etwas zu unternehmen. Professionelle Hilfe ist dann unumgänglich.

 

Man muss auf jeden Fall viel Verständnis für die Erkrankten aufbringen. So wie ein jeder Mensch Rückhalt braucht, benötigt aber auch ein Kranker selbst Personen, auf die er sich verlassen kann, wenn seine Gefühle verrücktspielen. Psychisch Kranke mögen nicht wirklich belastbar sein und manchmal sind sie nicht in der Lage, Entscheidungen zu treffen. Verlangt man zu viel von ihm, wird er vielleicht mutlos. Doch noch verzweifelter könnten sie sich fühlen, wenn man sie nicht in den Alltag mit einbezieht. Natürlich sollten sie auch nicht zu Entscheidungen gezwungen werden, die sie nicht treffen können oder möchten. Man muss also aufpassen, weder zu überfordern noch zu bemuttern.

 

Das Wichtigste ist: miteinander zu reden. Nach einer Krise oder einem Klinikaufenthalt ist also sehr wichtig, darüber miteinander zu sprechen. Alle Betroffenen sollten offen erzählen, wie sich das Erlebte aus ihrer Sicht darstellte – in aller Ruhe, liebevoll, ohne Vorwürfe.

 

Auch die Gedanken und Gefühle des Kranken sollten ernst genommen werden. Und das mit Abstand wichtigste ist das Gebet. Ich empfehle den Psalm 6 täglich achtmal hintereinander. Im Allgemeinen sind die Tehillim sehr heilbringend.

 

Es gibt auch ein sehr gutes Buch mit wundervollen Gebeten: Likutey Tefillot. Dort findet man sehr viele Gebete zur Heilung. Man sollte auch zu einem Rechtschaffenen gehen und ihn darum bitten, himmlische Unterstützung anzufordern.

 

 

Rabbiner David Kraus (M.A in Psychologie und Integrativer Psychotherapie | Dipl. Paar- und Familientherapeut | Dipl. Pädagogischer Elternberater) finden Sie bei Facebook.





Kommentar    Kommentar
   Sehen Sie mehr Artikel von: Rabbiner David Kraus
   Lesen Sie mehr über: Leben




Zum Artikelanfang    Zum Artikelanfang       Artikel per E-Mail senden    Artikel per E-Mail senden          Weiterleiten       Druckversion    Druckversion


 Treten Sie dem Newsletter bei Treten Sie dem Newsletter bei
 
 
  
Wenn Sie weitere Artikel oder Breslev.co.il Beiträge über die E-Mail erhalten wollen, dann geben Sie hier bitte Ihre E-Mail-Adresse ein:

   

 Zum Thema gehörende Artikel Zum Thema gehörende Artikel
 
 

 
Im Wandel meines Lebens               Stark wie ein Löwe               Guten Rutsch gehabt?
 
 Im Wandel meines Lebens  Stark wie ein Löwe  Guten Rutsch gehabt?


  0 Talkback     

Ihre MeinungIhre Meinung    Ihre Meinung    

 
 
  
Zu Ehren von:    Zum Gedenken an:
  
 
Hat Ihnen gefallen, was Sie gelesen haben?
 
Helfen Sie Breslev Israel, das Licht von Rabbi Nachman zu offenbaren.
Helfen Sie uns, diese Welt zu einer besseren Welt für uns alle zu machen!
 
Klicken Sie hier, um Breslev.co.il zu supporten
  
 
 
 Angebote des Tages Angebote des Tages
 
 
 
 
Back  1 2 3  Next
 
 
 
 
  •  
  •  
     
  •  
  •  
  •  
 
Back  1 2 3  Next
 
 
 Am häufigsten geklickt Am häufigsten geklickt
 
 
 
 
Up  1 2  Down
 
 
 Am häufigsten gelesen Am häufigsten gelesen
 
 
 
 
Up  1 2 3  Down
 
 
 Facebook Facebook
 
 
 
 Newsletter Newsletter
 
 
 
Abonnieren:   
 
   
 

 
 



  
 
 
open toolbar